Bakterien sind Einzeller und vermehren sich durch Zellteilung. Sie verfügen über einen eigenen Stoffwechsel und sie sind Lebewesen. Einige Antibiotika können gegen Bakterien wirken.

 

Viren sind kleiner als Bakterien. Viren sind Partikel und keine Zellen, sie bestehen aus einer Eiweißhülle und einer Erbsubstanz, sie befallen fremde Zellen und zwingen diese zur Reproduktion. Viren besitzen keinen Stoffwechsel und sie sind keine Lebewesen. Antibiotika wirken nicht gegen Viren.

 

Die Langlebigkeit von Bakterien, oder Reaktionsfähigkeit bei Viren ist unterschiedlich groß.

Einige Bakterien, wie z.B. Bazillen, können bei widrigen Umständen Dauerformen, sogenannte Sporen bilden, durch die sie Jahrzehnte schlummern können. Ist der Zeitpunkt günstig, "erwachen" sie wieder.

 

Laut der Süddeutschen Zeitung v.21.2.2012, "überlebt" der Norovirus Temperaturen von minus 20 bis plus 60 Grad. Trotz gründlicher "Putzdesinfektion" (mit herkömmlichen Desinfektionsmitteln) an einer Schule in San Francisco, wurden in den folgenden Tagen mehr als 3000 Schüler und Lehrer dieser Schule krank.

Die hochansteckenden Noroviren halten jährlich Millionen Menschen von der Arbeit ab und fordern unter Alten und Kindern auch Todesopfer.

Viren verändern sich außerdem alle zwei bis drei Jahre erheblich.

 

Ein Vorgehen ist in jedem Fall sinnvoll. Gerade in der Grippe Saison ist es in vielen öffentlichen Gebäuden (Kindergärten, Schulen, Altenheime, etc.) notwendig schnell für Abhilfe zu sorgen.

 

Wir beraten Sie gern genauer.

 

 

 

 

Desinfektion von Bakterien und Viren